Mind Control in Deutschland und Europa

Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking

Newsbeiträge

Deutschland | Baden-Württemberg

Betroffene im Raum Heidelberg/Mannheim gesucht

Eingereicht von redaktion am 11. Aug 2016 - 08:02 Uhr              Seitenaufrufe: 2411

Bild 0 für Betroffene im Raum Heidelberg/Mannheim gesucht

Selbsthilfe für TIs: Auch in Nordbaden soll eine Regionalgruppe für Strahlenopfer entstehen.

Minden/Heidelberg. Nach der Initiative in Karlsruhe kommt ein weiterer Aufruf aus Baden-Württemberg. Hadia Fehlauerund ihr Partner sind mutmasslich schon lange Zeit TIs.
Nun hat sich Hadia entschieden, aktiv zu werden. Im Raum Heidelberg-Mannheim soll eine Betroffengruppe entstehen [1]. Neben lokalen und regionalen Kontakten ist die Heidelbergerin auch an solchen aus dem angrenzenden Ausland interessiert.


Aufruf an TIs in Nordbaden

Die Betroffene selbst und ihr Partner haben bereits eine langjährige Odyssee an Wohnungsumzügen hinter sich. Seit Ende 2015 wurde die Attacken erheblich verschärft.

Im Gegensatz zur Initiative in Karlsruhe [2] hat sie negative Erfahrungen mit Behörden gemacht. In Heidelberg hat sie kein Gehör für ihr Anliegen gefunden.


Betroffene bitte melden!

Hadia ist sehr an TI-Kontakten im Raum Heidelberg/Mannheim/Heppenheim/Viernheim und dem nördlichen Baden-Württemberg interessiert.
Zu Beginn ist an einen Austausch von Erfahrungen per Telefon gedacht. Gruppentreffen sind ebenfalls beabsichtigt.

Beste Tageszeit für Telefongespräche mit anderen Betroffenen ist zwischen 12 und 20 Uhr.


K o n t a k t :

Hadia Fehlauer

Schwarzwaldstrasse

69125 Heidelberg


TEL - (ohne Angabe)

HANDY - 0176 811 52 909

MAIL - rotkehlchensad55 (ätt) gmail.com


Die Betroffene und ihr Partner leiden seit Monaten sehr unter den gesundheitlichen Folgen von Attacken.
Interessierte können sich alternativ auch an die Betroffenengruppe für TIs in Deutschland wenden. Anfragen werden an Hadia Fehlauer weitergegeben:

Betroffenengruppe für TIs - Mitteilung schreiben


Logo Creative Commons



Logo Creative Commons



____________________

[1] Kommentar: Betroffenen Communiy, Hadia am 28. Juli 2016
[2] In Entstehung: MC-Selbsthilfegruppe in Karlsruhe, Mind Control News am 6. Juli 2016

Anmerkungen:
FOTO: Siegfried Wessler (wc)
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. RED FLAG oder wie man beim Einkaufen gestalkt wird

    Wie mich bereits 2 andere TIs informiert hatten, konnte ich diese Erfahrung nun auch selbst machen: Beim Einkaufen in verschiedenen REWE Filialen in Deutschland piept ein lauter Ton mit rot aufleuchtenden Lichtsignalen beim Betreten der REWE Filiale.

    Danach werdet Ihr schnell merken, daß Ihr am gemütlichen Einkauf gehindert werdet. Gangstalking, daß die Füße brennen und die Stichwaffen natürlich inklusive beim Einkauf. Normalerweise hat REWE gute frische Produkte.

    So verlieren sie eben unser hohes wöchentliches Einkaufsgeld für deren Produkte. Wir haben bis dato jahrelang gerne bei REWE eingekauft. Aber andere "Mütter haben auch nette Töchter und Söhne", wie ein Sprichwort besagt.

    Angeblich haben andere TIs auch schlechte Erfahrungen mit anderen deutschen einkaufsketten gemacht. Dies konnte ich noch nicht bemerken.

  2. Treffen

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Danny und ich komme aus Trier. Ich hatte mich hier schon mal vorgestellt mit dem ueblichen Werdegang von vielen. Damals gab es leider keine Treffen hier und waere jetzt sehr an einem Interessenaustausch mit anderen TI interessiert. Mit dem Fernbus kostet es auch nicht mehr die Welt fuer weitere Fahrten. Anscheinend klappt ja eh nur der direkte kontakt oder ueber ein Forum bzw. Gaestebuch. email kann man vergessen, kam nie was zurueck.

    Auch der Vorschlag von einer Kolonie waere sehr interessant und da ich eh schon X-mal sinnlos umgezogen bin koennte das echt was sinnvolles fuer alle sein. Vorallem was das Verstaendnis, Hilfe und Glaubwuerdigkeit betrifft koennte das sich nur positiv auf uns alle auswirken.

    Schoenen Abend noch...

    MfG

    Danny

  3. @danny

    Wenn Du auf mcn seite unter opfergruppe heidelberg mannheim klickst, kannst du meine tel-nr. ersehen. wie ich sehe, findest du die Idee der Kolonie nicht so abwägig. rufe mich gerne mal an. Trier ist ncht so weit weg von HD. hadi

  4. der tägliche Horror - Anschlag in der Mannheimer City heute

    die letzten beiden tage waren wieder horror-zersetzungstage, die Stasi ist immer und überall und sie zerstören alles überall.

    Mein Mann und ich erlebten heute erneut die Terrorattacken mitten in der Mannheimer Einkaufsstadt: ganz plötzlich - (eventuell kommt eine überaus extrem freundliche junge Dame mit Handy und ordentlicher Verkabelung in Frage?) bekam ich einen dumpfen festen Schlag auf meinen rechten Oberbach, Lebergegend. Ich torkelte, bekam trockenen Mund, war kurz vor der Ohnmacht, litt unter extremen Druck aufs Sternum- brustbein zusätzlich.

    Da es meinem Mann derzeit mit unklarer Bronchitis nach Strahlung?! sehr schlecht geht, lief er alleine zum auto. Er bekam mit, was mit mir passierte, konnte leider nicht selbst Auto fahren. Wir riefen einen anderen TI aus dem Odenwald an, der am Telefon sehr hilfreich zur Seite stehen konnte. Er wollte einen bekannten Staatsanwalt anrufen, der öffentlich gegen diese White-color-crime Banden vorgeht - z.B. durch veröffentliche Bücher usw. Dieser war leider zu diesem Moment nicht telefonisch erreichbar.

    Wir werden weiterhin sehr arg rund um die Uhr angestrahlt! Ich leide unter starken brennenden Schmerzen und kann die Cornelia aus österreich voll und ganz verstehen. Diese kriminell bezahlten Programme müssen gestoppt werden, damit nicht weiter unschuldige Opfer sang -und klanglos- mundtot gemacht werden.

  5. Gruppe Karlsruhe und Heidelberg UNITED - es tut sich endlich was

    Nicht nur hübsche, nette Damen und Herren können Kaffeekränzchen in der City halten, nein auch hübsche, nette, liebe, äusserst tapfere, schmerzertragende Damen und Herren können Kaffeekränzchen in der City halten!

    Gruppe Süd hat sich stark vergrößert und wir bitten alle Damen und Herren, die auch "Kaffeekränzchen" = konstruktives Kennenlernen und mehr, zur Verstärkung aller TIs machen möchten, dies unbedingt auch KREATIV!! zu tun (in den restlichen Teilen Deutschlands).

    Überwindet Eure Angst und Scheu, kommt raus aus Eurer Isolation, berichtet über Eure gegenseitigen Erfahrungen und unterstützt Euch als TIs regional. Schreibt an Eure Kommunen und Bürgermeister, auch auf die Gefahr, daß Ihr verpiepäppelt werdet. Macht Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft, das ist Eure Pflicht, wenn Ihr betroffen seid.

    Setzt z.B. eine Kontaktadresse und Tel-Nr. hier bei Detlef auf mcs rein und sucht zuerst regionale Kontakte, da man da nicht so weit fahren muß, um sich z.b. an einem neutralen Ort (ein Cafe) zu treffen.

    ABER: seid achtsam und hört auf analytischen Verstand und auf Euer Bachgefühl. Tastet Euch langsam vor, es kann immer mal vorkommen, daß ein Kuckucksei dabei sein könnte (= Troll oder Spitzel). Mit der Zeit findet Ihr im gemeinsamen Konsens alle heraus, daß die Sache auch rund laufen kann und man das gegenseitige Vertrauen mit konstruktiven Vorschlägen einer zielgerichteten GEMEINSAMEN Arbeit belohnt bekommt. ZUSAMMEN SIND WIR STARK!

    Ich bin heute leider wieder schwach, da ich in der Mannheimer Innenstadt massivst auf die Leberseite mit Strahlen?E-Waffen geschlagen wurde, fast bis zur Bewusstlosigkeit. Nunmehr zittere ich am ganzen Körper.

  6. Danke an alle wunderbaren Menschen vom Stuttgarter Kaffeekränzchen

    "Im kleinsten Raum, pflanz einen Baum, und hege sein, er bringts dir ein". (Goethe?) Mein Gedächtnis war schon mal etwas besser.

    an alle lieben TIs vom letzten Samstag. Ich glaube, ich spreche für alle Beteiligten, wenn ich sage, daß unser Kaffeekränzchen eine gute konstruktive, rund laufende Sache war.

    Vor allem unseren beiden Hauptinitiatorinnen, die so viele gute Rezepte gesammelt haben, möchten wir ein dickes danke sagen, natürlich auch all denjenigen, die die beschwerlichen Bahnfahrten auf sich genommen haben, um mit ihren Erfahrungen für einen positiven Austausch gesorgt haben.

    Manchmal, denke ich, dies ist meine persönliche Einschätzung - daß ich viele so liebenswerte und interessante Mitbürgerinnen und Bürger niemals vorher "als normaler ungequälter Mensch" hätte kennenlernen können, so daß dieses fürchterliche Genozid-und Auschwitzprogramm, diese hasserfüllten Gangstalkingprogramme- denen wir tagtäglich ausgesetzt sind, uns auf irgendeine Weise zusammengebracht haben.

    Wir sind uns einig, daß wir Kaffeekränzchen wiederholen müssen, zumals das Backbuch immer dicker wird! Es ist so aufbauend, daß jeder einen anderen guten Vorschlag für den ein oder anderen hat. Es ist auch aufbauend, wenn man am telefon etwas aufmunterndes hört, wohlwissend daß die-der Gegenüber an der Strippe auch selbst so viele Schmerzen und fürchterliche Alltagsqualen als TI aushalten muß..

    Hier insbesondere der tapferen Marie-Luise ein aufrichtiges Danke, der geduldigen Anne, der weisen Juliane , der klugen Gabi und der spirituellen Marion und meiner guten Fee Anne im Allgäu und dem hilfsbereiten Frank E. mit seiner Susi. Das größte Danke meinem Mann Frank H., der als ruhende Kraft im Hintergrund mir seine Hand immer schützend reicht, obwohl er viel viel mehr still leidet als ich. Er lenkt ein, wägt ab und spricht niemals ein negatives Wort über andere. Er schätzt Situationen ein und ab, urteilt und verurteilt jedoch niemals. Dies überlässt er der großen Weltenseele. Ein Physiker (melancholisch gemacht durch mind control) durch und durch.

    Lasst uns auch nicht vergessen, bei allen religiösen Unterschieden, uns gegenseitig ins Gebet oder in die Meditation mit einzubeziehen. Je mehr wir unsere positiven Energien gegenseitig auf unserer Erde verteilen, desto stärker werden wir "aufsteigen", um die Satanischen, die derzeit unseren Planeten beherrschen, abzustrafen.

    Unsere Seele ist ewig und immerwährend und wird das letzte Gericht erleben müssen. Dann werden die Täter erkennen, daß sie nicht Dollarscheine fressen können, sich nicht mehr in ihrer dummen Hybris baden können, und daß ihre satanischen Taten keinen Bestand mehr haben werden. Sie werden fürchterliche Höllenqualen, die wir nun als TIs durchleben müssen in ihren letzten Lebensmomenten erfahren und was danach kommen wird, werden sie in ihren schlimmsten Vorstellungen nicht nachvollziehen können zu Lebzeiten. Möge Gott der Einzige ihnen dann Gerechtigkeit zeigen!!

  7. fürchterliche weiterbestrahlung

    @ alle hier im forum: mein mann und ich sind mittlerweile im schwarzwald zur reha angekommen. die fahrt war der reine horror mit militärfahrzeugen, die im stau passiert werden mußten, mit LKWs km lang, für eine 2 1/2 h fahrt benötigten wir 4 1/2 Std! in der Klinik angekommen, wurde ich fürchterlich angegangen an füßen und oberkörper mit strahlung. ich bat dann um verlegung in ein einzelzimmer. dort , gezielt im EG ausgesucht unter dem haupteingang wurde ich wieder an füßen beschossen und das zimmer "glühte" am boden.

    festzustellen ist, daß es zur zeit vielen betroffenen unsres forums hier sehr sehr schlecht geht, d.h. intensität wird gesteigert. ich wünsche uns allen, daß wir durchhalten können, viele sind davor kurz aufzugeben. und dann gerade hilft wieder uns gegenseitig aufzubauen und mut zu machen.

  8. sie machen munter weiter

    @alle betroffene: sie machen munter weiter: am Freitag sogar mit Nötigung. mein Mann und ich brachten unseren Besuch zum fahrstuhl, da erschien der fürchterlich verbrecherisch anmutende und hypnotisierte Nachbar unter uns mit seiner Krankenschwester-Frau! nebst Hund und hielt ,als mein Mann und ich und unser Besuch zu dritt im fahrstuhl waren, den Knopf außen fest, daß sich die Tür nicht schließen ließ. Der Kotzbrocken reagierte nicht, als ich ihm zurief "Finger weg bitte, machen Sie sofort ihre Griffel weg"... erst als mein Mann ihn darauf aufmerksam machte, daß er hier eindeutig NÖTIGUNG begehe, und unser Besuch den Zug versäumen würde, gab die Frau des Machers uns Recht und ließ uns runterfahren.

    Danach erschien der Psychopathisch anmutende Quäler erneut, klingelte Dauersturm bei uns, wir sollten doch unsere Maschine ausschalten! Wir wiesen ihn darauf hin, daß es der laute Kühlschrank sei , der vor lauter Mikrowellen und Strahlenterror mittlerweile bald defekt werde und keine Trocken oder Waschmaschine.

    Der Folterer sprühte mir und meinem Mann dann noch einen Stoß unbekannter Aerosole ins Gesicht; seitdem haben wir eine seltsame Schnupfenerkrankung.

    Im übrigen strahlen die zurechnungsfähigen Mörder weiter auf Füße, ganzen Körper. Ich habe erneut Schienbeinwunden erlitten und mein Arzt hat diese dokumntiert.

    Sammelt und fotografiert Eure Wunden und Vorkomnisse, soweit möglich. Es kommt bald der Tag, wo sich viele Täter als Opfer sehen werden!!! Lt Insidertip einer Betroffenen, tut sich etwas bei der Gesetztesgebung.

Neuen Kommentar hinzufügen