Mind Control in Deutschland und Europa

Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking

Newsbeiträge » Recht & Gesetze

US-Senatskandidatin will auf TI-Schicksale aufmerksam machen

Eingereicht von redaktion am 30. Okt 2016 - 18:50 Uhr              Seitenaufrufe: 805
Bild 0 für US-Senatskandidatin will auf TI-Schicksale aufmerksam machen

Eine Kalifornierin macht zum zweiten Mal "Mind Control-Versklavung" unschuldiger Bürger zum politischen Arbeitsthema ihres angestrebten Kongressmandats.

Minden/Glendale (Ca). Massie Munroe aus der Region Los Angeles kandidiert für die US-Senatswahlen 2017/2018. Zu ihrer politischen Kernaufgabe hat sie die Menschenrechtsverletzungen durch Mind Control-Technologien gemacht, die seit langer Zeit rund um den Globus begangen werden.

Die Demokratin bittet Targeted Individuals aus den Vereinigten Staaten und aus aller Welt, persönliche Berichte über ihre Geschichte und Beschwerden als MC-Strahlenopfer an sie zu schicken.

Anmerkungen:
FOTO: www.massiemunroe4ussenator.com


US-Forscher warnen: Gedankendiebstahl ist längst machbar!

Eingereicht von redaktion am 18. Okt 2016 - 18:55 Uhr              Seitenaufrufe: 2881
Bild 0 für US-Forscher warnen: Gedankendiebstahl ist längst machbar!

Warnung aus Seattle: Das menschliche Gehirn zu hacken und auszuhorchen ist heute technisch möglich! Ein zuverlässiges Datenschutz- und Sicherheitssystem ist unverzichtbar.

Minden/Seattle (WA). Forscher an der University of Washington weisen auf Hochtechnologien zur unbemerkten Einflussnahme auf Denken und Bewusstsein hin. Darüber berichten Daily Mail und Motherboard im August 2016 [1, 2].
Hierzulande noch als Verschwörungstheorie angesehen schlagen Fachleute jenseits des Atlantik längst wegen verborgenen Missbrauchsrisiken Alarm.

Danach soll möglich sein, über Brain-Computer-Interfaces in das Gedächtnis eines Menschen "einzubrechen" und unerkannt persönlicher Daten jeder Art an sich zu bringen.

Anmerkungen:
GRAFIK/FOTO: University of Washington | Norberger (wc)


Fünf slowakische Opfer zeigen Strahlenübergriffe an

Eingereicht von redaktion am 18. Jul 2016 - 06:40 Uhr              Seitenaufrufe: 1741
Bild 0 für Fünf slowakische Opfer zeigen Strahlenübergriffe an

Strahlenopfer in der Slowakei erstatten gemeinsam Strafanzeige gegen unbekannt. In Polen sind Übergriffe Gegenstand einer Untersuchung des Verteidigungsministeriums.

Minden/Bratislawa. Immer öfter gelangen Strahlenverbrechen in den Staaten der Europäischen Union an die Öffentlichkeit. Auch in der Slowakei, Tschechien und Polen setzen sich Betroffene zu Wehr.
Fünf Slowaken haben am 7. März 2016 beim Polizeipräsidium Bratislava Strafanzeige gegen unbekannt gestellt. Das berichtet das tschechische Newsportal wertyzreport [1]. Sie kommen aus verschiedenen Teilen des Landes. Ihre Anzeige richtet sich gegen organisierte elektromagnetische Belästigung an ihnen selbst.

Anmerkungen:
FOTO: Marek06 (wc)


Droht Europa ein "Wilder Westen" für Gedankenkontroll-Waffen?

Eingereicht von redaktion am 18. Dez 2015 - 04:25 Uhr              Seitenaufrufe: 2485
Bild 0 für Droht Europa ein "Wilder Westen" für Gedankenkontroll-Waffen?

Gesetzlicher Schutz der Bürger gegen stillen "Mikrowellen-Feldzug" .. Fehlanzeige. EU und Europarat sind gefordert, ihre Richtlinienautorität zu nutzen.

Minden. Non-letale Waffen sind ins Schussfeld öffentlicher Kritik geraten, ganz vorn sogenannte Teaser. In den USA haben die Elektroschockwaffen bereits Hunderten Menschen das Leben gekostet.
Dabei sind die Gefahren durch eine andere Technologie entschieden grösser. Elektromagnetische Beeinflussung richtet einen wahren Kahlschlag an. Auch Kinder und Senioren werden nicht verschont. Das älteste bekannte Opfer in Europa ist Jean Verstraeten. Er wurde 1939 in Belgien geboren. [1]

Anmerkungen:
EU-Recht und nationale Waffengesetze müssen "runderneuert" werden.
FOTOS: Targeted Individuals Europe | Covert Harassment Conference


Strahlenkriminalität: Russland schützt Bürger besser als der Westen

Eingereicht von redaktion am 08. Dez 2015 - 02:11 Uhr              Seitenaufrufe: 2732
Bild 0 für Strahlenkriminalität: Russland schützt Bürger besser als der Westen

Risikotechnologien machen Menschen zur Zielscheibe von Experimenten und Straftaten. Internationale Gesetzgebung hinkt weit hinterher - mit zwei Ausnahmen: Bulgarien und Russland.

Minden. Nicht erst vor Kurzem haben Militärs, Geheimdienste und Kriminelle die Strahlen für sich entdeckt. In einem Expertenbericht des Roten Kreuzes wurde bereits 1994 auf eine dramatische Entwicklung in der Mikrowellentechnik hingewiesen. Die ermögliche ein ganz neuer Waffentyp: Hochleistungsmikrowellen-Waffen. Seitdem steigen die Opferzahlen. [1, 2]

Offiziell werden Leiden und Schäden verschwiegen. Möglich ist das durch einen simplen Grund. Verletzungen am oder im Körper sind sichtbar oder man kann sie sichtbar machen. Gesundheitsschäden durch Strahlung sind erst durch spezielle Untersuchungen diagnostizierbar."

Anmerkungen:
NLW-konforme Waffengesetze: Bulgarien & Russland haben längst legislativ aufgerüstet.
FOTOS: Moreorless (wc) | Kremlin.ru (wc)

« 1 2 »