Mind Control in Deutschland und Europa

Über Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking
  • Tagesansicht
  • Wochenansicht
  • Monatsansicht
  • Jahresansicht
  • Listenansicht
  • Suche
  • iCal

TI Treffen in Neuss (NRW) eid# 23


30. November 2013 -- 12:00 - 17:30 --
Beschreibung:

snapshot: e-waffen.de TI TREFFEN (BETROFFENE VON GANGSTALKING, MINDCONTROL UND FOLTER MIT ELEKTROMAGNETISCHEN WAFFEN)

Wir laden alle Betroffenen von elektromagnetischer Folter, Gangstalking und Mindcontrol zu einem Treffen mit gemeinsamem Austausch ein. Wir möchten uns zusammen Möglichkeiten überlegen wie das TI-Problem zu lösen ist. Das Treffen soll auch zur Vernetzung der Betroffenen dienen.

Neuss liegt in der Nähe von Düsseldorf. Der Treffpunkt ist gut mit dem Zug oder Auto erreichbar. Kosten zur Teilnahme entstehen keine. Sie zahlen nur für Kaffee, Tee, Sandwiches, die Sie bestellen. Das Treffen im November ist insbesondere für die deutschen Betroffenen, aber jeder ist willkommen (gerne mit Partner, Freund oder einem Familienmitglied).

Möchten Sie teilnehmen? Senden Sie eine E-Mail an peterpm ät xs4all.nl, info ät stopeg.com und / oder senden Sie eine Textnachricht (SMS) an +31 6 4124 3030, und / oder rufen Sie +31 6 4124 3030 an (Peter). Ihr Ansprechpartner in Deutschland ist Harald Brems. Senden Sie eine E-Mail an habre ät gmx.net oder rufen Sie an (+49) 01520/2173608

Dieses Meeting ist ein Zusammenschluss aus Peter Moorings internationaler Vereinigung STOPEG (www.stopeg.de, www.stopeg.com, www.stopeg.nl) sowie Harald Brems' www.e-waffen.de.

Veranstaltung - TI Meeting in Neuss

Veranstaltungsort:
 Neuss, Deutschland

Kontakt:

Kategorie:
  • TI Meetings
Eintägig/mehrtägig bzw. Wiederholungen:

Dieser Termin wiederholt sich nicht.

Teilnahme:

Dies ist ein öffentlicher Termin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Betroffenen-Treffen

    Hallo Herr Brems,

    mein Name ist Dieter Hornemann. Ich wohne in 59423 Unna, Ahornstraße 20. 1954 wurde ich in Unna geboren. Als ungewollt geborenes Kind werde ich seit meiner frühesten Kindheit sozial ausgegrenzt, verleumdet und grausam misshandelt. Seit 1969 werde ich, als Verehrer von Rudi Dutschke, aus politischen Gründen auch psychiatrisch verleumdet, entrechtet und systematisch gesundheitlich ruiniert. In meinem ganzen Leben erduldete ich nur Hass und Gewalt in unvorstellbaren Ausmaßen. Seit 1978 werde ich auch von Nachbarn, scheinbar in staatlichem Auftrag, Tag und Nacht mit elektronischen Frequenzwaffen gefoltert und systematisch gesundheitlich ruiniert. Ich suche dringend Leute, die mir bei der Beweisbeschaffung helfen, denn der Terror wird von den Behörden als lebenslange, permanente Halluzination bezeichnet. Wie kann ich mein Martyrium objektiv beweisen? Und können wir uns mal irgendwo treffen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Dieter Hornemann

Neuen Kommentar hinzufügen