Mind Control in Deutschland und Europa

Bewusstseinskontrolle, Voice to Skull und Gang Stalking

Newsbeiträge

Electronic Harassment | Deutschland | TI Heiko (alias Detlef Müller)

Gehen vom ostwestfälischen Bielefeld Mind Control-Vergehen aus?

Eingereicht von redaktion am 10. Apr 2015 - 01:55 Uhr              Seitenaufrufe: 7763

Bild 0 für Gehen vom ostwestfälischen Bielefeld Mind Control-Vergehen aus?

Netzuser weisen auf bundesdeutsche Städte hin, von denen elektronische Bewusstseinskontrolle ausgehen soll. Die kreisfreie Stadt Bielefeld in NRW soll eine Hochburg für derartige Vergehen sein.

Minden. In den letzten Jahren werden nach und nach Hinweise auf Städte bekannt, in denen technologische Infrastruktur für Bewusstseinsbeeinflussung zu vermuten ist. Dabei handelt es sich um Ergebnisse von Beobachtungen oder Whistleblower durchbrechen das Schweigen. Bad Aibling und Berlin-Tempelhof werden häufiger genannt. [1]

Für NRW verstärken sich die Anzeichen, dass Bielefeld im nordöstlichen Landesteil ein Standort für schwarze Mind Control-Forschung ist. Ein Vereinsaktiver bezeichnet die Stadt sogar als Hochburg. Ihm gegenüber sei sie schon häufiger in Mind Control-Zusammenhängen genannt worden [2].


Bedrohungsszenario nur vorgetäuscht ..?

Vor Jahrzehnten hatte es im ostwestfälischen Bielefeld einen merkwürdigen Vorfall gegeben. Heiko (Detlef Müller) wurde abends in Minden von seiner Schwester Petra (Marion Müller) angerufen. Sie sagte, er müsse unbedingt nach Bielefeld kommt und ihr beistehen. Die Spielothek, in der sie damals arbeitete, würde von jüngeren Leuten belagert. Die Leute wollten ihr Gewalt antun. Petra fühlte sich ernsthaft bedroht. Über die möglichen Gründe hat sie wenig gesagt.

Obwohl sich Heiko in einer psychischen Krise befand, ist er hin gefahren. Durch einen Hintereingang ist er in die Spielothek gekommen. Als sie gemeinsam die Räume wieder verlassen haben, ist nichts passiert. Heiko hat draußen auch niemanden sehen können.
Später verlief das Vorkommnis im Sande. Es wurde von Petra kaum noch erwähnt. Aber eines hatte es bewirkt: Mit Heiko ging es seitdem psychisch rapide bergab. Auslöser dafür war zweifellos die enorme Stresssituation in der Bielefelder Spielhalle.

Erst später hat er von Flooding [3] und Bewusstseinsmanipulation erfahren. Mit dem neuen Wissen ist bei ihm immer mehr der Eindruck entstanden, dass die angebliche Bedrohung vor der Spielhalle inszeniert wurde. Seitdem kann sich Heiko gut vorstellen, dass seine Strahlentäter in Bielefeld oder Umgebung ansässig sind.


Kommentare im Netz

karte: region bielefeld, hannover, osnabrückEs gibt auch Hinweise, die aus den letzten Jahren stammen. In drei Blogkommentaren wird Bielefeld als MC-Standort angegeben [4].
Begründet werden die kurzen Aussagen nicht. Von aussagekräftigen Indizien kann man sicher nicht sprechen. Auf der anderen Seiten wird im Newsblog keine andere Stadt in dem Zusammenhang so oft genannt wie die ostwestfälische Metropole.

Auch auf der Webseite Dialog über Deutschlands Zukunft findet man drei Benutzerkommentare. Die User Claudia, Uwe und Hans haben auf den Beitrag 'Helft den deutschen Mind Control-Opfern' reagiert. Sie bestätigen mit wenigen Worten, dass von Bielefeld Mind Control-Aktiviäten ausgehen [5].


Welche Bielefelder Einrichtung(en) kommen infrage ?

In der Emailzuschrift eines mutmaßlichen Strahlenopfers aus OWL wurden die Bethel-Einrichtungen als möglicher Ausgangsort genannt. Die Person glaubt, selbst unter dem Einfluß von Mind Control-Maßnahmen zu stehen. Es wird die Vermutung geäußert, dass die "Drahtzieher aus den Bethel-Einrichtungen" kommen könnten. Sicher war sich der Schreiber nicht. Er hat auch keine Begründung für seine Ansicht genannt. [6]
Die Mitteilung des Betroffenen soll hier unverbindlich wiedergegeben werden. Die von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel haben ihren Hauptsitz in Bielefeld-Gadderbaum.

Aus sachlichen Überlegungen kommt nach unserer Ansicht vor allem das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) in Betracht [7]. Auf der ZiF-Webseite ist nachzulesen, dass dort moderne "Forschung an Gehirn und Geist" betrieben wird. Das ZiF ist ein Institut der Universität Bielefeld.
Nach den Erkenntnissen von Insidern und Kritikern ist davon auszugehen, dass verdeckte Forschungen an Bewusstseinskontrolle meist an Hochschulen oder Universtitäten bzw. in deren Umfeld angesiedelt sind.


Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR)

Im Verdacht ist inzwischen besonders die Entwicklungsrichtung der sog. EMDR-Methode.


.. oder im angrenzenden Niedersachen?

Auch die genannten Details bedeuten keine Gewissheit für Bielefeld als Ausgangsort für Strahlenvergehen an Heiko (Detlef Müller).
Zwei andere Verdachtsorte sind Osnabrück und Hannover. An den jeweiligen Universitäten sollen Abteilungen bestehen, wo an Mind Control geforscht wird [8].

Logo Creative Commons



Logo Creative Commons


____________________

[1] Vermutete bzw. mögliche Standorte, Verzeichnis Zivilgesellschaft, Gegenwehr
[2] Tagebuch am 26. März 2015, Der Newsblog
[3] Psychiatrie: Jahrzehnte Fehlbehandlungen durch Flooding vermutet, Der Newsblog am 9. Dezember 2014
[4] Bernhard | Tweety | Jan, Der Newsblog / Kommentare im November 2013 und Februar/März 2014
[5] Zur Übersicht Helft den deutschen Mind - Control - Opfern, Dialog über Deutschlands Zukunft / Kommentare im Mai/Dezember 2014
[6] v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Webeite
[7] Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Webseite
[8] Mind Control-Forschung an deutschen Universitäten, Ruth Gill

Anmerkungen:
Eine NRW-Grossstadt steht im Verdacht, Ausgangsort von Mind Control-Straftaten zu sein.
FOTO/KARTE: Der Newsblog (dm) | OpenStreetMap Lizenz: ODbL
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Bethel!

    Das Bethel da mit drin steckt, da könnt ihr Gift drauf nehmen, den das Ganze hat immer Geschichte. Wen man der Geschichte nachgeht findet man auch die Übeltäter!

    Das kann man sehr schön in diesem Interview hören: https://www.youtube.com/watch?v=Cb886yPXYHg

    Und auch in dieser Doku sehen (leider noch nur auf Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=gqI0LwDIaqQ

    Also wir müssten eigentlich mehr in der Geschichte suchen, dann finden wir auch die Übeltäter!

Neuen Kommentar hinzufügen